FAMOS

Galileo for Future AutoMOtive Systems

Die FAMOS-Abschlussveranstaltung fand am 7. Februar 2012 in Braunschweig statt. Informationen dazu finden Sie unter dem Link Abschlussveranstaltung.

[FAMOS]Die Herausforderungen im heutigen und zukünftigen Verkehr liegen in der Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr, der Reduzierung der Umweltbelastung (CO2) und der Steigerung der Effizienz (Stau­vermeidung).

FAMOS zeigt den Nutzen und Mehrwert von ortungsbasierten, auf Galileo aufsetzenden Anwendungen, wobei Synergien zwischen den Applikationen herausgearbeitet und genutzt werden. Die Erhöhung der Sicherheit wird durch die Warnung vor Gefahren­stellen und Unfall­schwerpunkten verbessert. Das Potential zur Senkung der verkehrlichen Umwelt­belastung wird mittels des vorausschauenden ACC (Adaptive Cruise Control) gezeigt, wobei als positiver Nebeneffekt ein Sicherheits­gewinn erwartet wird, der durch Kombination mit der Gefahren­warnung noch gesteigert werden kann.

[Galileo]Die in FAMOS zu entwickelnden Fahrerassistenzsysteme stellen hohe Anforderungen an die Satellitennavigation hinsichtlich Zuver­lässig­keit, Integrität, Verfügbarkeit und Genauigkeit, die GPS allein nicht erfüllen kann. Galileo wird mit hoher Wahrscheinlichkeit die Anfor­derungen, wie sie aus FAMOS gestellt werden, in vollem Umfang erfüllen.

Grundlage dieser Assistenzsysteme wird ein neuer kombinierter GPS/Galileo-Multifrequenz-Empfänger sein, der für die adressierten sicherheits­relevanten Anwendungen optimiert wird.

 

 


[BMWi]

Das Projekt Galileo for Future Automotive Systems (FAMOS) wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

Projektlaufzeit: August 2009 - März 2012

Das Satellitennavigationssystem Galileo ist eine gemeinsame Initiative der Europäischen Kommission und der Europäischen Raumfahrtagentur.